Die Hartanodisation stellt eine spezielle Verfahrensvariante der anodischen Oxidation dar. Es werden auf Aluminium besonders harte, dicke und abriebfeste Oxidschichten für technische Zwecke erzeugt, die den von der Industrie gestellten Forderungen in Bezug auf Verschleißfestigkeit, Gleitfähigkeit, elektrische Durchschlagsfestigkeit und Korrosionsbeständigkeit entsprechen. Die Schichtdicken liegen werkstoffabhängig in einem Bereich von 25 bis 150 µm. Für normale technische Beanspruchung genügen 30 bis 80 µm. An das Aussehen dieser Oxidschichten werden keine dekorativen Ansprüche gestellt.

3. Auflage 1989, DIN A5, 12 Seiten

PDF herunterladen
Teilen
Themen

ALUMINIUM 2024

08.10.24 - 10.10.24

ALUMINIUM – Career Day 2024

10.10.24, 11:00 - 20:00

Aluminium Lexikon
  • Charles Martin Hall (1863 - 1914) befasste sich schon als Chemie-Student mit der Gewinnung von Aluminium. ...

    Weiterlesen

Weitere Artikel zum Thema

  • 12.06.2024

    Nachhaltige Lösungskonzepte weiter im Focus - Großer Auftritt von kleineren Tuben Die Gewinner des renommierten „Tube of the Year Award ...

    Weiterlesen
  • 04.06.2024

    Produktion im ersten Quartal 2024 erneut gesunken – steigender Importdruck Die deutsche Aluminiumindustrie verbuchte auch im ersten Quartal 2024 klare ...

    Weiterlesen
  • links: Frank Busenbecker, rechts: Volker Backs

    13.03.2024

    Volker Backs (im Bild rechts), Mitglied der Geschäftsführung der Speira GmbH, ist neuer Vorsitzender des AD-Fachverbands Aluminiumhalbzeug. Er wurde von ...

    Weiterlesen