Die Schutzwirkung der Oxidschicht auf Aluminium läßt sich erheblich verbessern, indem man künstlich durch Anodisieren (Eloxieren) sehr widerstandsfähige Oxidschichten von wenigen µm bis über 100 µm auf der Aluminiumober¬fläche erzeugt. Diese Oxidschichten sind festhaftend mit dem Aluminium verbunden, hart, abriebfest und vorwiegend transparent, können aber auch undurchsichtig oder opak sein. Das Verfahren der anodischen Oxidation macht es somit möglich, das Aussehen von Aluminiumoberflächen nicht nur dauerhaft zu erhalten, sondern auch durch zusätzliche Farbgebung voll zur Geltung zu bringen.

15. Auflage 1991, DIN A5, 24 Seiten

PDF herunterladen
Teilen
Themen

ALUMINIUM 2024

08.10.24 - 10.10.24

ALUMINIUM – Career Day 2024

10.10.24, 11:00 - 20:00

Aluminium Lexikon
  • Die vielfältigen Anwendungen gründen in der Regel auf mehreren günstigen Eigenschaften des Aluminiums, zum Beispiel auf ...

    Weiterlesen

Weitere Artikel zum Thema

  • links: Frank Busenbecker, rechts: Volker Backs

    13.03.2024

    Volker Backs (im Bild rechts), Mitglied der Geschäftsführung der Speira GmbH, ist neuer Vorsitzender des AD-Fachverbands Aluminiumhalbzeug. Er wurde von ...

    Weiterlesen
  • 06.03.2024

    Europäischer Tubenmarkt trotzt widrigen Rahmenbedingungen Trotz widriger Rahmenbedingungen präsentierte sich der europäische Tubenmarkt im Jahr 2023 stabil. Die Ablieferungen der ...

    Weiterlesen
  • 26.01.2024

    Stabile Körperpflegemärkte sorgen für dynamische Nachfrage Die Internationale Organisation der Hersteller von Aluminium-Aerosoldosen (AEROBAL) berichtet, dass die weltweiten Ablieferungen ihrer ...

    Weiterlesen